Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Titanic - Untergang eines Traums


Statistiken
  • 4596 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Letterschming

Titanic - Untergang eines Traums „Titanic – Untergang eines Traums“ erschien im November 2011 beim cbj Verlag und umfasst 64 Seiten. Das großformatige Sachbuch wartet mit einem hochwertigen Umschlag auf, auf dessen Vorderseite die sinkende Titanic und einigen Rettungsboote abgebildet sind. Dabei ist sowohl das Bild selbst als auch der Titel geprägt, sodass beim Betrachten ein dreidimensionaler Effekt entsteht. Die einzelnen Seiten sind robust und viele lassen sich ausklappen, sodass man sehr große Illustrationen entdecken kann. Das Buch beginnt mit einer kurzen Vorstellung der bekanntesten Ozeanriesen und schildert dann den Bau der Titanic mit einer vierseitigen Zeichnung des Schiffes, da man hier beide Seiten aufklappen kann. Danach wird beschrieben, was währen der Reise an sich auf dem Schiff vor sich geht, welche Posten es gibt und welche Aufgaben die jeweiligen Personen zu erfüllen haben. Auch der Passagierbereich wird genau unter die Lupe genommen. Man erfährt, wie die Reisenden auf dem Schiff gewohnt und gespeist haben und welcher Luxus sie umgab. Allerdings gab es auch zahlreiche Warnungen und böse Vorahnungen, wie das Buch weiterhin erzählt. Nicht alle glaubten, dass die Titanic ihre Jungfernfahrt überstehen würde. Schließlich wird das eigentliche Unglück beschrieben, wie die Titanic den Eisberg rammt und der chaotische Versuch unternommen wird, möglichst viele Menschen zu evakuieren. Es wird auf die Folgen der Tragödie eingegangen, auf die Überlebenden und die Berichterstattung in den Zeitungen. Außerdem wird die spätere Erforschung des Wracks näher beleuchtet. Auch den Verfilmungen des Dramas wird eine Doppelseite gewidmet. Abschließend gibt es einen Bericht über heutige Luxusschiffe. Die Gestaltung ist auch im Innenteil sehr hochwertig. Die Zeichnungen sind nicht nur cartoonartige Skizzen, sondern wirklich aufwendig gemalte Bilder. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Originalmaterial, wie Fotos, die damals gemacht wurden, oder Abbildungen der Gegenstände, die aus dem Schiffswrack geborgen wurden. Diese Mischung aus Originalen und hochwertigen Zeichnungen vermittelt ein ziemlich gutes Bild davon, wie es wohl auf der Titanic ausgesehen haben muss. Auch die gemischten Gefühle werden besonders gut deutlich, etwa durch Zeitungsartikel oder Zitate, wo klar die Euphorie über das riesige Schiff gegen die bösen Omen und schlimmen Vorahnungen kämpft. Besonders viel Text gibt es nicht. Die Bilder nehmen hier den Hauptteil ein und sprechen auch eigentlich größtenteils für sich. Lediglich ein paar Zeilen zu jeder Abbildung erörtern deren Bedeutung und liefern konkrete Informationen. Wer also die ganze Geschichte oder genauste Informationen über die Konstruktion des Schiffs haben will, wird hier nicht fündig. Das Buch ist eher für jüngere Leser gedacht, die an der Geschichte der Titanic interessiert sind und einen ersten Einblick bekommen wollen. Fazit: „Titanic – Untergang eines Traums“ liefert eine schöne Sammlung von alten Fotografien und neuen Bildern. Die wichtigsten Informationen werden in knappen Texten ganz nebenbei geliefert und decken alle Aspekte ab, von dem Bau des Schiffs über das Unglück bis zu den späteren Tauchgängen im Wrack und den Verfilmungen.

„Titanic – Untergang eines Traums“ erschien im November 2011 beim cbj Verlag und umfasst 64 Seiten.

weitere Rezensionen von Letterschming

#
rezensiert seit
Buchtitel
2
06.06.2016
4
06.06.2016

Das großformatige Sachbuch wartet mit einem hochwertigen Umschlag auf, auf dessen Vorderseite die sinkende Titanic und einigen Rettungsboote abgebildet sind. Dabei ist sowohl das Bild selbst als auch der Titel geprägt, sodass beim Betrachten ein dreidimensionaler Effekt entsteht. Die einzelnen Seiten sind robust und viele lassen sich ausklappen, sodass man sehr große Illustrationen entdecken kann.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Vorstellung der bekanntesten Ozeanriesen und schildert dann den Bau der Titanic mit einer vierseitigen Zeichnung des Schiffes, da man hier beide Seiten aufklappen kann. Danach wird beschrieben, was währen der Reise an sich auf dem Schiff vor sich geht, welche Posten es gibt und welche Aufgaben die jeweiligen Personen zu erfüllen haben. Auch der Passagierbereich wird genau unter die Lupe genommen. Man erfährt, wie die Reisenden auf dem Schiff gewohnt und gespeist haben und welcher Luxus sie umgab. Allerdings gab es auch zahlreiche Warnungen und böse Vorahnungen, wie das Buch weiterhin erzählt. Nicht alle glaubten, dass die Titanic ihre Jungfernfahrt überstehen würde.

Schließlich wird das eigentliche Unglück beschrieben, wie die Titanic den Eisberg rammt und der chaotische Versuch unternommen wird, möglichst viele Menschen zu evakuieren. Es wird auf die Folgen der Tragödie eingegangen, auf die Überlebenden und die Berichterstattung in den Zeitungen. Außerdem wird die spätere Erforschung des Wracks näher beleuchtet. Auch den Verfilmungen des Dramas wird eine Doppelseite gewidmet. Abschließend gibt es einen Bericht über heutige Luxusschiffe.

Die Gestaltung ist auch im Innenteil sehr hochwertig. Die Zeichnungen sind nicht nur cartoonartige Skizzen, sondern wirklich aufwendig gemalte Bilder. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Originalmaterial, wie Fotos, die damals gemacht wurden, oder Abbildungen der Gegenstände, die aus dem Schiffswrack geborgen wurden. Diese Mischung aus Originalen und hochwertigen Zeichnungen vermittelt ein ziemlich gutes Bild davon, wie es wohl auf der Titanic ausgesehen haben muss. Auch die gemischten Gefühle werden besonders gut deutlich, etwa durch Zeitungsartikel oder Zitate, wo klar die Euphorie über das riesige Schiff gegen die bösen Omen und schlimmen Vorahnungen kämpft.

Besonders viel Text gibt es nicht. Die Bilder nehmen hier den Hauptteil ein und sprechen auch eigentlich größtenteils für sich. Lediglich ein paar Zeilen zu jeder Abbildung erörtern deren Bedeutung und liefern konkrete Informationen. Wer also die ganze Geschichte oder genauste Informationen über die Konstruktion des Schiffs haben will, wird hier nicht fündig. Das Buch ist eher für jüngere Leser gedacht, die an der Geschichte der Titanic interessiert sind und einen ersten Einblick bekommen wollen.

Fazit: „Titanic – Untergang eines Traums“ liefert eine schöne Sammlung von alten Fotografien und neuen Bildern. Die wichtigsten Informationen werden in knappen Texten ganz nebenbei geliefert und decken alle Aspekte ab, von dem Bau des Schiffs über das Unglück bis zu den späteren Tauchgängen im Wrack und den Verfilmungen.

geschrieben am 19.03.2012 | 464 Wörter | 2725 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen