Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

David Macaulay's großes Buch der Bautechnik


Statistiken
  • 628 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

David Macaulay's großes Buch der Bautechnik Der Literatur für Kinder wurde lange Zeit kaum eine literarisch-didaktische Qualität zugebilligt. Denn bis in die 1960er Jahre hinein standen eher Disziplinen wie Pädagogik, Psychologie oder Soziologie im Vordergrund. Umso erfreulicher ist es, dass mit dem Genre des Sachbilderbuches heute eine Vielzahl von Bücher existieren, bei denen die Neugierde und der Wissensdurst von Kindern im Fokus steht. Doch was versteht man unter einem Sachbilderbuch? – Sachbilderbücher sind Erzählsachbücher, bei denen die erfahrbare kindliche Umwelt in Bildern erfasst wird, die ohne oder nur mit wenig Text begleitet werden und entweder in Einzeldarstellungen oder in zusammenhängenden Bildfolgen erscheinen. Grundsätzlich gibt es Sachbücher für Kinder jeden Alters, wobei meist ein einfach zu verstehender Sachverhalt oder ein spezifisches Thema im Mittelpunkt steht. Je älter die Leser sind, umso komplexer werden die in ihnen beleuchteten Themenfeld und umso mehr Text lassen sich den Seiten entnehmen, um den wachsenden Informationsbedürfnissen der Kinder nachzukommen. In diese Kategorie fällt auch das Sachbilderbuch „Grosses Buch der Bautechnik“ vom Illustrator und Schriftsteller David Macaulay, das im Impian Verlag erschienen ist und sich an junge Leser ab 10 Jahren richtet. Anhand von bedeutenden Bauwerken von der Antike bis zur Gegenwart erzählt der Autor anhand zahlreicher technischer Illustrationen, wie die Ingenieure und Architekten ihrer Zeit monumentale Bauwerke schufen, die allen Widrigkeiten zum trotz die Zeit überdauert haben und uns noch heute immer wieder ins Staunen versetzen. Erstmals im Jahr 2000 erschienen, widmet sich David Macaulay in diesem Sachbilderbuch den Verbindungen zwischen den wichtigsten Planungs- und Konstruktionsproblemen, die beim Bau von bekannten Brücken, Tunnel, Dämmen, Kuppelbauten und Wolkenkratzer entstanden sind, für die man sich letztendlich beim Bau entschied. Ob sie beim Betrachter nun Bewunderung hervorrufen oder ihn mit ihrer Größe erschlagen, so hat es doch etwas Beruhigendes zu wissen, dass jedes dieser Bauwerke das Ergebnis einer logischen und somit auch nachvollziehbaren Abfolge von Handlungen ist. Wenn wir uns erst einmal klar machen, dass hierbei Logik und gesunder Menschenverstand eine mindestens ebenso große Rolle spielen wie Fantasie und technisches Fachwissen, dann schrumpfen selbst die gewaltigsten Bauten auf ein menschliches Maß. In diesem Zusammenhang stehen beispielsweise Fragen im Vordergrund, wie es möglich gewesen ist, dass die Golden Gate Bridge die San Francisco Bay 1280 Meter weit überspannen kann, wie das komplexe Innenleben des Verbindungstunnels zwischen Frankreich und Großbritannien aussieht oder wie das größte Wasserkraftwerk der Welt, der Itaipu-Staudamm, funktioniert. Gegliedert in fünf Kapitel, widmet sich David Macaulay im Kapitel über Brücken der Ponte Fabricio und der Iron Bridge, der Britannia Bridge, dem Garabit Vidadukt, der Firth-of-Forth-Brücke, der Golden Gate Bridge und schlussendlich der Ponte de Normandie. Demgegenüber stehen im Kapitel über Tunnel bekannte Tunnelbauwerke wie der Hoosac-Tunnel, der Themse-Tunnel, der Holland-Tunnel oder der Big Dig im Mittelpunkt. Während im Kapitel über Dämme unter anderem auf den Hoover-Damm oder dem Assuan-Staudamm eingegangen wird, stehen im Kapitel über Kuppelbauten wiederum das bekannte Pantheon, die Hagia Sophia, der Petersdom oder das Kapitol der Vereinigten Staaten im Zentrum. Im abschließende Kapitel über Wolkenkratzer stehen die Wohn- und Geschäftstürme der Moderne im Fokus, wobei unter anderem auf das Chrysler Building, das Empire State Building, das World Trade Center oder der Commerzbank-Tower in Frankfurt eingegangen wird. Mit der Veröffentlich des Sachbilderbuches „Grosses Buch der Bautechnik“ im Impian Verlag ist es dem Autor David Macaulay gelungen, ein Kinderbuch vorzulegen, dass jungen Lesern die Architektur antiker und moderner Bauwerke näherbringt. Die zahlreichen Illustrationen und die begleitenden Texte stehen im Einklang der bereits zuvor vom Autor veröffentlichten Werke und stellen eine tolle Ergänzung dar, die Kinder jeden Alters für lange Zeit begeistern dürften. An dieser Stelle ist noch das besondere Verlagskonzept des Impian Verlags hervorzuheben, bei dem auf einen Mix aus erstklassigen Autoren sowie einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet wird. So ist das Sachbilderbuch „Grosses Buch der Bautechnik“ von David Macaulay trotz der erstklassigen und qualitativ hochwertigen Verarbeitung als Hardcover für 16,95.- Euro zu haben. Günstiger findet man wohl kaum ein gutes und liebevoll umgesetztes Kinderbuch mit geschichtlichem Hintergrund.

Der Literatur für Kinder wurde lange Zeit kaum eine literarisch-didaktische Qualität zugebilligt. Denn bis in die 1960er Jahre hinein standen eher Disziplinen wie Pädagogik, Psychologie oder Soziologie im Vordergrund. Umso erfreulicher ist es, dass mit dem Genre des Sachbilderbuches heute eine Vielzahl von Bücher existieren, bei denen die Neugierde und der Wissensdurst von Kindern im Fokus steht.

Doch was versteht man unter einem Sachbilderbuch? – Sachbilderbücher sind Erzählsachbücher, bei denen die erfahrbare kindliche Umwelt in Bildern erfasst wird, die ohne oder nur mit wenig Text begleitet werden und entweder in Einzeldarstellungen oder in zusammenhängenden Bildfolgen erscheinen. Grundsätzlich gibt es Sachbücher für Kinder jeden Alters, wobei meist ein einfach zu verstehender Sachverhalt oder ein spezifisches Thema im Mittelpunkt steht. Je älter die Leser sind, umso komplexer werden die in ihnen beleuchteten Themenfeld und umso mehr Text lassen sich den Seiten entnehmen, um den wachsenden Informationsbedürfnissen der Kinder nachzukommen.

In diese Kategorie fällt auch das Sachbilderbuch „Grosses Buch der Bautechnik“ vom Illustrator und Schriftsteller David Macaulay, das im Impian Verlag erschienen ist und sich an junge Leser ab 10 Jahren richtet. Anhand von bedeutenden Bauwerken von der Antike bis zur Gegenwart erzählt der Autor anhand zahlreicher technischer Illustrationen, wie die Ingenieure und Architekten ihrer Zeit monumentale Bauwerke schufen, die allen Widrigkeiten zum trotz die Zeit überdauert haben und uns noch heute immer wieder ins Staunen versetzen. Erstmals im Jahr 2000 erschienen, widmet sich David Macaulay in diesem Sachbilderbuch den Verbindungen zwischen den wichtigsten Planungs- und Konstruktionsproblemen, die beim Bau von bekannten Brücken, Tunnel, Dämmen, Kuppelbauten und Wolkenkratzer entstanden sind, für die man sich letztendlich beim Bau entschied. Ob sie beim Betrachter nun Bewunderung hervorrufen oder ihn mit ihrer Größe erschlagen, so hat es doch etwas Beruhigendes zu wissen, dass jedes dieser Bauwerke das Ergebnis einer logischen und somit auch nachvollziehbaren Abfolge von Handlungen ist. Wenn wir uns erst einmal klar machen, dass hierbei Logik und gesunder Menschenverstand eine mindestens ebenso große Rolle spielen wie Fantasie und technisches Fachwissen, dann schrumpfen selbst die gewaltigsten Bauten auf ein menschliches Maß. In diesem Zusammenhang stehen beispielsweise Fragen im Vordergrund, wie es möglich gewesen ist, dass die Golden Gate Bridge die San Francisco Bay 1280 Meter weit überspannen kann, wie das komplexe Innenleben des Verbindungstunnels zwischen Frankreich und Großbritannien aussieht oder wie das größte Wasserkraftwerk der Welt, der Itaipu-Staudamm, funktioniert. Gegliedert in fünf Kapitel, widmet sich David Macaulay im Kapitel über Brücken der Ponte Fabricio und der Iron Bridge, der Britannia Bridge, dem Garabit Vidadukt, der Firth-of-Forth-Brücke, der Golden Gate Bridge und schlussendlich der Ponte de Normandie. Demgegenüber stehen im Kapitel über Tunnel bekannte Tunnelbauwerke wie der Hoosac-Tunnel, der Themse-Tunnel, der Holland-Tunnel oder der Big Dig im Mittelpunkt. Während im Kapitel über Dämme unter anderem auf den Hoover-Damm oder dem Assuan-Staudamm eingegangen wird, stehen im Kapitel über Kuppelbauten wiederum das bekannte Pantheon, die Hagia Sophia, der Petersdom oder das Kapitol der Vereinigten Staaten im Zentrum. Im abschließende Kapitel über Wolkenkratzer stehen die Wohn- und Geschäftstürme der Moderne im Fokus, wobei unter anderem auf das Chrysler Building, das Empire State Building, das World Trade Center oder der Commerzbank-Tower in Frankfurt eingegangen wird.

Mit der Veröffentlich des Sachbilderbuches „Grosses Buch der Bautechnik“ im Impian Verlag ist es dem Autor David Macaulay gelungen, ein Kinderbuch vorzulegen, dass jungen Lesern die Architektur antiker und moderner Bauwerke näherbringt. Die zahlreichen Illustrationen und die begleitenden Texte stehen im Einklang der bereits zuvor vom Autor veröffentlichten Werke und stellen eine tolle Ergänzung dar, die Kinder jeden Alters für lange Zeit begeistern dürften.

An dieser Stelle ist noch das besondere Verlagskonzept des Impian Verlags hervorzuheben, bei dem auf einen Mix aus erstklassigen Autoren sowie einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet wird. So ist das Sachbilderbuch „Grosses Buch der Bautechnik“ von David Macaulay trotz der erstklassigen und qualitativ hochwertigen Verarbeitung als Hardcover für 16,95.- Euro zu haben. Günstiger findet man wohl kaum ein gutes und liebevoll umgesetztes Kinderbuch mit geschichtlichem Hintergrund.

geschrieben am 27.11.2021 | 644 Wörter | 4003 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen